Renaissance im Gebirge. Der Maler Bartlme Dill Riemenschneider und seine Zeit

Über den Umweg der süddeutschen Kunstzentren hielten auch in Südtirol in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Formen und Themen der Renaissance Einzug. In der sakralen Tafelmalerei fand die Reformation Martin Luthers ebenso ihren Niederschlag wie das Verhältnis zwischen Christen und Muslimen. Als Schauplatz der ,Erfindung‘ des in blau-weißer Fayencetechnik bemalten Kachelofens trat das ,Land im Gebirge‘ als Region des deutsch-italienischen Kunstaustauschs in Erscheinung.

Adorazione dei re magi Barthlmä Dill Riemenschneider, 1545 Tempera su legno
Dreikönigsaltar
Bartlme Dill Riemenschneider, 1545
Tempera auf Holz