KWM_September.1800x.900

Kunstwerk des Monats September 2015

Madonna mit Kind von Adam Baldauf

Holz, verwittert und fragmentiert, 1626–28, Höhe 2,40 m

Die bereits sehr verwitterte und teilweise beschädigte Figur der auf der Mondsichel stehenden Madonna mit dem Jesuskind stand bis vor 30 Jahren in der Giebelnische zwischen den beiden Türmen des Brixner Domes. Sie wurde dort durch eine Kopie ersetzt, während das Original in die Obhut des Diözesanmuseums gegeben wurde. Diese überlebensgroße Figur wurde ursprünglich nicht für die Giebelnische an der Domfassade geschaffen, sondern für den frühbarocken Hochaltar der Brixner Stadtpfarrkirche. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der große, der Madonna geweihte Hauptaltar von 1628 abgetragen und durch einen klassizistischen ersetzt. Die Madonnenstatue dürfte damals in die Nische der Domfassade gegeben worden sein.

Die bemerkenswerte Skulptur stammt vom bedeutenden Tiroler Bildhauer Adam Baldauf (um 1570–1631), der von 1615 bis 1628 nachweislich in Brixen tätig war. Die künstlerischen Wurzeln Baldaufs liegen in Weilheim, wo er stilistisch vor allem von Bartholomäus Steinle geprägt worden ist. Das zeigt ganz offensichtlich die enge stilistische Verwandtschaft von Baldaufs Madonna mit den Figuren auf dem Hochaltar in der Stiftskirche in Stams. Als Vergleich mit der Brixner Madonna ist auch die lebensgroße Madonna im Mittelschrein des neugotischen Altares in der Pfarrkirche von Rodeneck zu nennen, denn Baldauf selbst hat diese Figur ungefähr 10 Jahre früher geschaffen.

Charakteristisch für die Skulpturen Baldaufs sind eine betonte Kontrapoststellung der Beine, die individuelle Gestaltung der Köpfe mit plastisch betonten Kopfhaaren und die etwas spröde und splittrige Faltengebung. Die Madonna, wie auch andere Figuren Baldaufs, zeichnet durchwegs eine repräsentative Haltung und Ausdruckskraft aus. Darin ist auch der Einfluss von Seiten Hans Reichles gegeben, mit dem er in Brixen ja bestens vertraut war.

Neben dieser Madonnenfigur zeigt das Diözesanmuseum mit der Skulpturengruppe des ehemaligen Kassiansaltars und der Rosenkranzgruppe vom ehemaligen Rosenkranzaltar aus dem Dom noch andere Arbeiten von Adam Baldauf. Die Werke Reichles und Baldaufs in der Hofburg Brixen gehören zu den bedeutendsten Skulpturen des Frühbarocks in Tirol.

(Text: Johann Kronbichler)

KWM_September

Präsentation
Das Kunstwerk des Monats September wird am Dienstag, den 1. September 2015 um 16 Uhr vorgestellt. Es bleibt bis Ende Oktober 2015 ausgestellt.