Rolle.1800x900

Kunstwerk des Monats Juni 2015

Der Entwurf zu den 44 Terrakotta-Statuen von Hans Reichle im Innenhof der Hofburg ist ein ganz außergewöhnliches Exponat. Die aus mehreren Blättern zusammengeklebte Rolle von mehr als 12 Metern Länge enthält alle Entwürfe zu den ursprünglich 44 Figuren samt Impresen, Wappen und Inschrifttafeln aus Terrakotta, die Hans Reichle zwischen 1596 und 1601 für die Hofburg geschaffen hat. Heute befinden sich 24 Figuren in den Nischen der Arkadenpfeiler des ersten Obergeschosses, acht in den Nischen der Durchfahrt im Südflügel, zwei in den Museumsräumen, zwei im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck und eine im Maximilianmuseum in Augsburg. Sieben Figuren gelten als verschollen. Die Impresen (Rundreliefs) und Wappen sind teilweise erhalten, die Inschrifttafeln hingegen zur Gänze verloren.

Der Zeichner dieser Planrolle ist nicht bekannt. Für den Großteil dieser Zeichnungen diente das fünfteilige Werk „Imagines gentis Austriacae“ des Francesco Terzio als Vorlage. Es enthält die in Kupfer gestochenen ganzfigurigen Porträts von Kaisern, Königen und Fürsten aus dem Hause Habsburg, von ihren Gemahlinnen sowie von den habsburgischen Vorläufern bis in die sagenhafte Frühzeit. Der Bildhauer Hans Reichle arbeitete nach diesen ihm vorgelegten Entwürfen, auch wenn er sich in vielen Details nicht streng an die Vorgaben hielt.

(Text: Johann Kronbichler)

 

Das Kunstwerk des Monats Juni ist Teil der Sonderausstellung „Barocke Zeichnungen“ und wird nicht eigens vorgestellt. Es bleibt bis zum 27. September 2015 ausgestellt.