KWM_Oktober2015

Buchvorstellung: Francis A. MacNutt

Vorstellung der deutschen Übersetzung der Autobiografie von Francis A. MacNutt: „Francis A. MacNutt, 1863–1927. Ein Geheimkämmerer am Hofe des Vatikan“, erschienen bei Belser/Weger, Stuttgart/Brixen 2017, ca. 448 Seiten.

Grußworte
Josef Matzneller, Präsident der Hofburg
Peter Brunner, Bürgermeister der Stadt Brixen
Michael Fleissner, Schloss Ratzötz

Referate
Norbert Parschalk: Von Amerika nach Europa – Kindheit und Jugend des Francis A. MacNutt
Hartmut Benz: Kleriker, Kammerherr, „verlorener Sohn“ – Francis MacNutt im Vatikan
Hubert Mock: Der große Wohltäter und seine kleinen Geheimnisse. Francis MacNutt in Brixen

Vorstellung des Buches

Umtrunk

Beginn: 16 Uhr im Kaisersaal der Hofburg

Eine Veranstaltung der Stadtgemeinde Brixen und von Michael Fleissner, Schloss Ratzötz.

Francis Augustus MacNutt gehört zu den bedeutendsten Mäzenen des Diözesanmuseums. Der Amerikaner wurde 1863 in Richmond im US-Bundesstaat Indiana geboren und verstarb 1927 auf Schloss Ratzötz in Milland bei Brixen. Das Schloss, das ihm und seiner Frau Margaret Van Cortland Ogden zur Heimat wurde, hatte er 1903 erworben und großzügig umgestalten lassen. Francis Augustus MacNutt spendete einen großen Teil seines Vermögens für soziale und kulturelle Zwecke in Brixen. Nach dem Ersten Weltkrieg finanzierte er die Umbauarbeiten im Kapitelhaus am Kreuzgang, wodurch 20 neue Räume für das dort untergebrachte Diözesanmuseum gewonnen wurden. Noch heute zieren, wenn auch stark verblasst, die Wappen von Francis A. MacNutt und seiner Frau Margaret die Fassade des Gebäudes in der Albuingasse.