Bäcker und Müller. Das Geheimnis der Zunftlade

Zwanzig Blatt Pergament stark und besiegelt vom Fürstbischof ist die Handwerksordnung der Stadt Brixen. Zeitlich reicht sie ins 17. Jahrhundert zurück. Die Zunftzeichen der Bäcker und Müller in Form einer Brezel bzw. eines Mühlrades sind aus Zinn gefertigt und stammen aus dem 18. Jahrhundert. Geschichte zum Angreifen für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule bietet die Einführung zum Zunftwesen und zum Wert des Brotes in Mittelalter und Neuzeit in der Hofburg Brixen.

Daran anschließend erfahren die Schülerinnen und Schüler an drei Ständen auf dem Domplatz Wissenswertes rund um das Thema „Brot“: Der historische Parcours zeigt den Weg vom Korn zum Brot auf, in der Kinderwerkstatt wird Brot gebacken und der Stand der Rieper Mühle informiert zu Mehl und Getreidesorten.

Freitag, 30. September 2016
Dauer: ca. 25 Minuten in der Hofburg, ca. 15 Minuten pro Stand auf dem Domplatz

Informationen und Anmeldung ab April 2016
bei Johanna Bampi,  jb@hofburg.it,  Tel. 0472 830505

Brezel
Zunftzeichen der Bäcker von Brixen, 1774

Ein Angebot im Rahmen des Südtiroler Brot- und Strudelmarktes in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol.