Der Brunnen von Franz Kehrer

Ein zeitgemäßer Brunnen für ein historisches Ambiente: Aus weißem Ratschingser Marmor gehauen, ziert seit November 2016 ein Brunnen von Franz Kehrer den prächtigen Innenhof der Brixner Hofburg. Seine energische und doch auch zarte Form erinnert an einen Blütenkelch. Seine geringe Höhe lässt den Blick auf die Arkadengänge mit den schwarzen Renaissancefiguren sowie auf das barocke Kirchenportal mit der zierlichen Marienstatue frei. Franz Kehrer ist es meisterhaft gelungen Neues mit Altem in Einklang zu bringen und dennoch seinem individuellen Stil und seinem künstlerischen Anspruch gerecht zu werden.

„Eine Kunst, die dem Vergangenen wie auch dem Künftigen sich verpflichtet fühlt, ist zweifelsohne eine hohe Forderung, und dieser Aufgabe gerecht zu werden, ist sicherlich kein leichtes Unterfangen“, formulierte der Künstler Franz Kehrer aus Enneberg schon vor Jahren seine Vorstellungen.

brunnen

Die Initiative für den neuen Brunnen geht auf Johann Kronbichler, Direktor des Diözesanmuseums, zurück. Seinen Wunsch nach hoher künstlerischer Qualität verbunden mit der Funktion eines Trinkwasserbrunnens sieht er im Werk von Kehrer erfüllt.

Ermöglicht wurde die Realisierung des Brunnens durch die finanzielle Unterstützung von Seiten der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol (Abteilung 42 Museen), der Stadtgemeinde Brixen und der Brixen Tourismus Genossenschaft.